2017 – Von Skizzenbüchern und Menschen

Heute morgen war ich sehr früh wach, um meinen letzten Menschen diesen Jahres zu zeichnen.

Der neue Anzug (Das neue Ich), 2017, Mischtechnik 100 x 135 cm

Dabei kam mir meine Challenge wieder in den Sinn, die ich mit meinem Sohn abgeschlossen habe. Er zeichnet 150 (Land-)Karten, während ich 2000 Menschen zeichne und male. Als ich mir meine Fotos und Skizzenbücher vornahm, um zu zählen, fiel mir auf, dass ich dieses Jahr vor allem im Kleinformat gearbeitet habe. Ich habe einige Skizzenbücher gefüllt. Das beste, das ich dieses Jahr verwendet habe, ist das Reporterskizzenbuch von Hahnemühle. Drei davon sind nun voll. Das Tolle an diesen Büchern ist einerseits das Papier, das Stifte jeglicher Art, Tuschen, Kleber und Stempel aushält. Wird es zu nass, schlägt die Farbe zwar dann doch durch. Aber nicht unmittelbar. Außerdem verzieht sich das Papier nicht.

Andererseits mag ich das DIN A5-Format, welches ausgeklappt ein Panorama ergibt. Oben kann man einen Stift in die Lasche stecken und das Buch außerdem mit einem Gummiband zusammenhalten. Auf der letzten Seite ist eine Falttasche eingearbeitet, sodass ich auch auf Collagematerial nicht verzichten musste. Für mich war das Reporterskizzenbuch perfekt, um es ständig mit mir zu tragen.

Die zweite Erkenntnis ist, dass ich ca. 1100 Menschen gezeichnet habe, also gerade mal die Hälfte meines Ziels erreicht habe. Das Ziel war etwas unübersichtlich zu verfolgen, da ich meist nicht chronologisch in den Skizzenbüchern gearbeitet und auch auf einzelnen Zeichnungen, SketchNotes, PowerPoint-Präsentationen und Notizzetteln Menschen gezeichnet habe. Aber ich habe einige Serien zusammengestellt, die z.B. das Ausstellungsgeschehen in Bremen zeigen oder meine Urlaubseindrücke. Sollte ich mir also im folgenden Jahr wieder eine Challenge vornehmen, werde ich sie kleinschrittiger planen.

Aus verschiedenen Urlauben:

Von der KapHoorn ART-Ausstellung in Bremen:

Am Anfang des Jahres werde ich Ordnung im Atelier schaffen, die Zeichnungen und Skizzenbücher im Werkverzeichnis notieren und mal schauen, welche Farben ich habe. Ich habe Lust, wieder zu malen.

6 Gedanken zu „2017 – Von Skizzenbüchern und Menschen“

  1. Oh, wie schön und gelungen schaut Dein letzter 2017-Mensch nachdenklich zurück, in die Ferne, oder einfach nur vor sich hin?!
    Ein schöner Abschluss im Großformat mit strukturierten Aufgaben für 2018.
    Super Katja!!!

  2. Du warst früh wach? Und dann zeichnest du so einen tollen Menschen? Ich finde du hast die Challenge gewonnen. 1100 Menschen (in Worten eintausendeinhundert) sind schon eine stramme Leistung! Außerdem sind das über 1000 ganz tolle Menschen … Qualität ist doch besser als Quantität! … und jetzt bringst du auch noch Ordnung ins Atelier … so langsam bekomme ich Angst … *nichthauen*

    1. Na, so was, ich kann dich noch überraschen?! 😉
      Eigentlich sind es doch noch mehr Menschen, denn vor der Challenge war ich ja nicht untätig. Du solltest es wirklich mal ausprobieren (es muss ja weder Zeichnung, noch der Mensch Thema deiner Challenge sein), denn es fordert dich wirklich heraus und macht zudem noch Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.