Haltungen

Haltungen – ein räumliches Beziehungsgeflecht

Die Haltung des Körpers und die räumliche Beziehung zwischen den Personen drückt aus, wie sie sich ablehnen, wie Offenheit, Zuneigung und Schutzpanzer sich abwechseln. Beobachtungen sind die Grundlage meiner Zeichnungen und Bilder. Überall in den Straßen oder wenn ich in einer Warteschlange stehe, nehme ich daran teil, wie Menschen nonverbal miteinander kommunizieren und ihre Gefühle ausdrücken. Meine Beobachtungen setze ich nicht alle um; manche Zeichnungen sind eine Verflechtung mehrerer Beobachtungen und letztendlich auch meiner subjektiven Einstellung dazu.

In den neuen Collage-Zeichnungen reizt mich vor allem die Verbindung des materiellen Charakters mit dem Inhalt. Wie ich auch sonst mit der Tusche oder dem Graphitstift arbeite, kombiniere ich das Collagematerial und den Zeichenstift während des Arbeitens abwechselnd. So wird auf die Zeichnung raufgeklebt, weiter gezeichnet, der Schnipsel wiederum gerissen, überklebt, überzeichnet oder übermalt. Dabei reduziere ich das Collagematerial nicht auf eine illustrative Funktion, sondern nutze die jeweilige Form, Farbe, Oberflächenstruktur und auch die darauf abgebildeten Buchstaben als gestalterisches Mittel. Am Ende ist es manchmal überraschend, was sich aus dieser Kombination inhaltlich weiterentwickelt.

2 Gedanken zu „Haltungen“

  1. Ach da ist ja eins meiner Lieblingsbilder. Mein Kind ist nicht übergewichtig. Wunderbar, mit wenigen gekonnten Strichen eine eindeutige Situationskomik. Alle anderen Bilder schließen sich dem an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.